Klimaläuten setzt ein hörbares Zeichen für die Zukunft.

SCHÜTZEN.BEWAHREN.VERANTWORTEN.

Die Initiative Klimaläuten sucht Schulen und Kirchengemeinden, die sich an einem deutschlandweiten Klimaläuten beteiligen.
Für das Klima engagierte Schülergruppen knüpfen Kontakt zu örtlichen Kirchengemeinden. Die Schülerinnen und Schüler überzeugen die Kirchengemeinden davon, einmal wöchentlich ihre Kirchenglocken - wenn möglich freitags - läuten zu lassen.
Das Klimaläuten startet am 31. Oktober 2019 und setzt ein hörbares Zeichen für die Schöpfung. Die Aktion läuft ein Jahr.
Und so geht's:
Die Schulen und ihre Schüler*innen oder Kirchengemeinden melden sich verbindlich per Formular an und nennen uns die Kirchen, die für das Klima und für die Schule läuten. Informationsmaterial für die Gemeinden und eine Checkliste für die Schüler und Schülerinnen zum Starten und Handeln steht zum Runterladen unter MITMACHEN zur Verfügung.
Auf der Klimaläuten!-Karte werden alle registrierten Kirchen und Schulen präsentiert, die für das Klima läuten.
An der Aktion können sich auch Schüler*innen aus den Kirchengemeinden beteiligen.


Für jede 11. Kirche, die registriert wird, schenkt die Evangelische Schulstiftung in der EKD den Schüler*innen 11 Bäume im Rahmen der Kinder- und Jugendinitiative Plant-for-the-Planet.

Macht mit beim Klimaläuten!

Wir suchen Schüler*innen, die sich mit ihren Schulen an der Initiative beteiligen: Geht auf eure Kirchengemeinden zu und berichtet, was ihr in eurer Schule zum Klimaschutz macht und/oder was ihr vorhabt. Überzeugt sie davon, dass ihre Kirche für das Klima läuten soll. Verknüpft dies an euren Schulen mit einer regelmäßigen Gebetszeit oder Andacht. Stimmt die Gemeinde zu, so tragt die Namen der Kirchen, die läuten werden, mit dem dazugehörigen Ort und der Schule in das Anmeldeformular ein.

Bundesweit werden auf dieser Webseite alle Schulen und Kirchen auf der Klimaläuten!-Karte aufgezeigt. Und ihr seid dabei!

Nicht vergessen: Für jede 11. Kirche, die registriert wird, schenkt die Evangelische Schulstiftung in der EKD den Schüler*innen 11 Bäume im Rahmen der Kinder- und Jugendinitiative Plant-for-the-Planet.

Tipps & Hinweise

Vielleicht wollt ihr auch Klimaschutzprojekte an eurer Schule aufbauen.
Hier findet Ihr einige Tipps & Ideen für den Klimaschutz und eure Klima-Projekte:

Energieeffizientes Denken & Handeln

  • Klima-Gottesdienste und/oder wöchentliche Klima-Andachten in euren Schulen und Kirchengemeinden feiern, z.B. am Reformationstag zusammen mit der Kirchengemeinde. (Angemeldete Schulen erhalten Gottesdienst- und Andachtsentwürfe).
  • Heizung runterdrehen: jedes Grad weniger spart etwa sechs Prozent Heizenergie.
  • Richtig lüften: einige Minuten stoßlüften und in dieser Zeit die Heizung senken.
  • Das Licht muss kein "Dauerbrenner" sein.
  • Geräte komplett vom Stromnetz nehmen, Standby verbraucht rund um die Uhr unnötige Energie.

Ressourcen schonen

  • Insektenoasen schaffen.
  • Urban-Gardening, Bäume pflanzen (Schulwälder).
  • Verhalten/Konsum verändern: z.B. Fair-Trade-Produkte kaufen, zu Ökostrom wechseln, Slow Fashion statt Fast Fashion, Leihen oder Teilen statt Besitzen, Neues muss nicht immer neu sein.
  • Recyclingmaterial verwenden.
  • Aus Alt mach Neu: upcyceln ist kreativ und macht Spaß.

Emissionen reduzieren

  • Klimafreundlich zur Schule kommen: am besten mit dem Fahrrad, zu Fuß oder den öffentlichen Nahverkehr nutzen.
  • Fahrgemeinschaften gründen, wenn die Wege zur Schule zu lang sind.
  • Klimafreundliche Schulausflüge und Klassenfahrten planen oder auf klimaschonende Alternativen überprüfen.

Abfall trennen und vermeiden

  • Mehrweg statt Einweg.
  • Mülltrennung überwachen.
  • Weniger Essen wegwerfen.
  • Papier sparen: z.B. Lehrer*innen bitten, möglichst wenig Kopien anzufertigen.
  • Verzicht auf Umverpackungen: z.B. kommt der Pausenimbiss auch gut ohne Alufolie oder Plastiktüte aus.
  • Flohmarkt veranstalten: tauscht oder verschenkt Schulbücher, Spielzeug und Kleidung an eure Mitschüler*innen.

Klimafreundliche Ernährung

  • Fleischverzehr reduzieren.
  • Saisonale und regionale Produkte kaufen.

Weltweit Klima-Projekte unterstützen

  • Mit Partnerschulen über eure Klima-Projekte sprechen.
  • Vernetzt euch weltweit in der evangelischen Bildungslandschaft auf GPENreformation.
  • Der Pädagogische Austauschdienst fördert im Rahmen der Initiative des Auswärtigen Amts „Schulen: Partner der Zukunft“ Partnerschaften zwischen Schulen in Deutschland und Schulen im Ausland.

Ihr habt noch mehr Tipps & Anregungen zum Klimaschutz? Dann schreibt sie uns per E-Mail.

  1. Projektgruppe bilden
    Bildet eine Projektgruppe oder nutzt die Schülervertretung.
  2. Verbindung zu Pädagog*innen suchen
    Sucht euch in der Schule eine*n Lehrer*in oder pädagogische*n Partner*in (Religionslehrer*in, Schulleiter*in), der*die euch und die Initiative unterstützt.
  3. Kirchen ausfindig machen
    Recherchiert alle möglichen Kirchen (-gemeinden) in der Region, die läuten sollen und erstellt eine Liste.
  4. Kontaktdaten ausfindig machen
    Ergänzt die Liste durch Kontaktdaten (Telefon, Mailadresse) der Pfarrer*innen oder der Vorsitzenden der Gemeindeleitung (Gemeindekirchenrat / Kirchenvorstand / Presbyterium) bzw. entsprechender leitungsverantwortlicher Personen (Mailadresse oder Telefon). Kontaktdaten findet man online, im Schaukasten der Kirche oder in den Gemeindebriefen.
  5. Kontakt aufnehmen
    Nehmt Kontakt auf. Per Mail, telefonisch, im Gottesdienst oder geht direkt in das Pfarrbüro (nur bei großen Kirchengemeinden vorhanden). Macht mit den verantwortlichen Personen einen Termin für ca. 20 min aus. Benennt kurz euer Anliegen, dass Ihr in der Gemeindeleitung (Gemeindekirchenrat / Kirchenvorstand / Presbyterium) einen Antrag stellen wollt. Der genaue Inhalt muss noch nicht genannt werden. Beharrt auf einen richtigen Termin – Gespräche zwischen Tür und Angel sind oft erfolglos. Per Mail kann man auch um einen Termin bitten.
  6. Gemeinde überzeugen
    Den Termin zu zweit oder als Gruppe wahrnehmen und das Anliegen mit guten Argumenten vorbereiten. Übt eine kleine Rede (Elevator Pitch) von 60 Sek. ein. Die ersten Worte sind oft entscheidend. Ihr müsst schlagkräftig und überzeugend sein. Und vergesst dabei nicht, zu erwähnen, was ihr in eurer Schule zum Klimaschutz macht und/oder was ihr vorhabt. Zeigt, dass Ihr mit gutem Vorbild vorangeht!
    Bietet auch an, euer Anliegen persönlich in der Gemeindeleitung oder im Gottesdienst vorzutragen. Nutzt für den Termin die Plakate (für Schaukästen) der Schulstiftung, die euch die Stiftung zusendet und das Info-Blatt zum Download. Passt das Info-Blatt an und setzt auch persönliche Unterschriften darunter.
  7. Unter www.klimaläuten.de registrieren lassen
    Stimmt die Gemeinde dem Läuten zu, so lasst die Namen der Kirchen, die läuten werden, mit dem dazugehörigen Ort und der Schule per E-Mail bei der Evangelischen Schulstiftung in der EKD registrieren.
    Bei Ablehnung nicht entmutigen lassen. Entweder gezielt auf andere Kirchengemeinden zugehen und dort die Energie einsetzen oder nochmal per Brief, Mail oder Gespräch nachhaken und die Bitte wiederholen. Verbessert gleichzeitig eure Argumente und euer Auftreten, um beim nächsten Versuch erfolgreich zu sein.
  8. Presse- und Öffentlichkeitsarbeit koordinieren
    Wendet euch an die regionale Presse und berichtet in einer kurzen Pressemitteilung von der Initiative und allen Kirchen, die Ihr zum Läuten gebracht habt. Wenn ihr sehr erfolgreich seid, kann man Pressemitteilungen auch alle zwei Monate wiederholen. Lasst euch hier von der Schulleitung beraten. Die Schulleitung verfügt über weitere Pressekontakte. Denkt auch an eure schulinternen Medien und platziert eure Pressemeldungen in eurer Schülerzeitung und/oder auf eurer Homepage.
  • https://www.brot-fuer-die-welt.de/
    Auf die Gefahren des Klimawandels reagieren.
  • https://www.plant-for-the-planet.org
    Wir pflanzen Bäume für eine bessere Welt. Hilf uns Kindern, unsere Zukunft zu retten.
  • https://christians4future.org/
    christians4future. Gemeinsam für Klimaschutz, Gerechtigkeit, Frieden, Bewahrung der Schöpfung
  • https://www.schule-klima-wandel.de/
    Mach mit bei Schule•Klima•Wandel! Du musst nix konkret über Klimawandel wissen. Du kannst einfach mitwirken. Und mit anderen Jugendlichen eine bessere, nachhaltige Schule und Gesellschaft erdenken und machen.
  • https://www.energie-klimapioniere.de/
    Die Energie- und Klimapioniere bieten allen Klassen von der Grundschule bis zur Oberstufe die Möglichkeit, das Thema Klima und Energie stufen- und bildungsplangerecht zu behandeln und mit der Klasse ein Projekt umzusetzen, das Energie und CO2 einspart.
  • https://www.bildungscent.de/programme/programme/nachgefragt/
    Bei Nachgefragt! entwickeln Schüler*innen Ideen, wie sie in Zukunft lernen möchten und welche Bildungsangebote es braucht, damit junge Menschen für den Klimaschutz begeistert werden können.
  • https://4ocean.com/
    4ocean-Helferinnen und -Helfer sammeln Abfall ein. Sie sammeln den Unrat am Strand auf oder fischen ihn mit Netzen aus der See. Wenn möglich, wird der Plastikunrat noch vor Ort recycelt. Der Rest wird zu Abfallentsorgungsanlagen gebracht. 4ocean ist bereits in 16 Ländern aktiv.

Kennt ihr weitere interessante Webseiten? Dann sendet uns die Links: essekdde

Die Evangelische Schulstiftung in der EKD:

INITIATOREN

Klimaläuten! ist eine Initiative der Evangelischen Schulstiftung in der EKD, der Evangelischen Martinschule Greifswald, des Evangelischen Schulzentrums Neuruppin, der Evangelischen Michaelschule Rostock, des Evangelischen Gymnasiums Lernwelten Großdeuben, des Evangelischen Schulzentrums Muldental und des Evangelischen Schulzentrums Bad Düben - inspiriert von "Fridays for Future".

Klimaläuten! ist ein hörbarer Beitrag für den Klimaschutz!

Evangelische Schulstiftung in der EKD, Dr. Annerose Fromke (zweite von links) | Foto: Jens Schulze

Evangelische Schulstiftung in der EKD

"Wir machen mit, weil unsere Kinder eine Zukunft brauchen! Hunderte von Glockenschlägen bundesweit - jede Woche soll dieses hörbare Zeichen die Botschaft verbreiten, den Klimawandel zu stoppen. Die Initiative Klimaläuten! will evangelische Schulen und Kirchengemeinden aktiv zum Handeln ermutigen, die Schöpfung Gottes zu bewahren."

Dr. Annerose Fromke, Geschäftsführerin der ESS EKD

Evangelisches Gymnasium Lernwelten | Foto: Schulverein Lernwelten e.V.

Evangelisches Gymnasium Lernwelten Großdeuben

"Wir läuten für das Klima, da Kinderstimmen scheinbar noch zu leise sind!"

Gregor Pohler, Geschäftsführender Schulleiter, Schulverein Lernwelten e.V., Trägerverein des Evangelischen Gymnasiums Lernwelten

Evangelische Schule Neuruppin

Evangelische Schule Neuruppin

"Wir unterstützen das Klimaläuten!, weil unsere Schulgemeinde alle zur Bewahrung der Schöpfung aufruft. Mit unserer Schullosung 2019 setzen wir uns dafür ein: 'Es gibt keinen Weg zum Frieden, denn Frieden ist der Weg.'“

Dr. Bettina Labahn, Stellvertretende Schulleiterin, Evangelische Schule Neuruppin

SPENDEN

Mit dem Projekt Klimaläuten! möchten wir dazu aufrufen, einen aktiven Beitrag zu leisten. Im Bereich der Umweltbildung unterstützt und fördert die Evangelische Schulstiftung in der EKD die Initiative Klimaläuten! und engagierte Schülergruppen.

Spendenkonto

Kasse der EKD
Evangelische Bank
IBAN: DE05 5206 0410 0000 6600 00
BIC: GENODEF1EK1
Kennwort: ESS EKD, Umweltbildung